Heimische Verarbeitsungsbetriebe

Heimische Verarbeitungsbetriebe sind Kleinstunternehmen in Familienbesitz, die – gegebenenfalls aufgrund ihrer Größe und Eigenschaften – keine formale öffentliche Registrierung, Betriebsgenehmigung oder Arbeitsinspektion brauchen. Im kleingewerblichen Bergbau müssen alle Heimischen Verarbeitungsbetirebe und Mineure registrieren wenn sie zur Produktion der Organisation gehören und zur Fairtrade-Lieferkette beitragen. Jeder, der in die Aktivitäten eines Heimischen Verarbeitungsbetriebs involviert ist (Familienmitglieder über dem Alter, das als Kinderarbeit zählt) gilt als Mineur. Zu Heimischen Verarbeitungsbetrieben können z.B. kleine Mühlen, Anlagen zur Verschmelzung oder Verhüttung, Bagger oder Pumpen gehören, die im Schwemm-Minenbetrieb von Familienmitgliedern und ihren Arbeitern eingesetzt werden.

Zurück zur Übersicht